Trekkingrad-Transalp: Von München nach Venedig

Beschreibung

  • Trekkingrad-Transalp, 9 Tage
  • Schöne Hotels und Pensionen
  • Traumroute nach Venedig
  • Kultur und Genuss von Bayern bis Italien
  • Täglicher Gepäcktransport
  • Prosecco in Conegliano
  • Finale in Lido di Jesolo
ab € 1.395,- pro Person

Programm

Treffpunkt München, direkt vor dem „Basecamp“ des DAV Summit Club. Ziel Venedig Markusplatz. Pizza auf der Piazza. Acht Fahrtage mit durchschnittlich 80-Kilometer-Etappen, die sportlich und technisch leicht mit viel Genuss über die Alpen führen. Zwei längere Anstiege und viele traumhafte Abfahrten. Die Isar gibt anfangs den Weg vor, dann die Abfahrt ins Inntal. Der Brennerradweg führt als erste kleine Herausforderung gen Süden. Gut machbar, denn in Sterzing lockt der erste italienische Cappuccino. Dann rollt es in die Dolomiten. Die alte Bahntrasse ist nun Bike-Route und mäßige Anstiege führen zum Passo Cimabanche, 1530 m. Es ist der niedrigste Übergang, danach genießen wir drei Tage leichtes Gefälle. Von Cortina nach Pieve, ein Dolomitentraum. Im Piavetal nach Belluno, ein zauberhafter Zwischenstopp. Venezianische Villen leiten in die Prosecco-Region Conegliano. Das ist Genussradeln mit sportlichem Touch. Unbekanntes Terrain führt nach Treviso und die märchenhafte Route entlang dem Sile-Fluss ist ein Traum. Dazu immer wieder feine cucina italiana. Der Ausklang: an der östlichen Lagune erreichen wir Jesolo und das Meer. Morgen geht es per Bike und mit dem Boot, vorbei am Lido, direkt zum Markusplatz. Für viele die schönste Möglichkeit, in Venedig anzukommen.

1. Tag: München - Bad Tölz
Unsere Trekkingrad-Tour startet direkt am Perlacher Forst im schönen Stadtteil Harlaching. Hier begrüßt Sie um 12 Uhr Ihr Bike Guide und gibt eine kurze Einführung zum Tourenverlauf des Tages. Kostenlose Parkmöglichkeiten stehen für die Woche zur Verfügung. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Treffpunkt gut zu erreichen. Bald schon verlassen wir die Stadtgrenze und radeln immer dem schönen Isar-Flusslauf entlang gen Süden. Unser Ziel die Stadt Bad Tölz, besticht durch seine schöne Marktstraße und seine einmalige Lage an der Isar. 55 km Hm 360↑ [–/–/A]


2. Tag: Bad Tölz - Hall in Tirol
Eine längere Etappe steht uns heute bevor. Von Bad Tölz folgen wir weiter dem Isarradweg bis zum Sylvenstein-Speicher und passieren kurz darauf die Grenze nach Österreich. Der Achensee, idyllisch zwischen Karwendel und Rofangebirge gelegen, lädt zu einer willkommenen Pause oder einem Erfrischungsbad ein. Nun geht es erst einmal bis ins Inntal gemütlich bergab und weiter am Inn entlang bis Hall in Tirol. Ein ereignisreicher und abwechslungsreicher Bike-Tag geht zu Ende.  100 km Hm 785↑ [F/–/A]

3. Tage: Hall in Tirol - Sterzing
Die Muskulatur hat heute gut zu arbeiten. Von Hall in Tirol folgen wir dem Innradweg bis zur Ortschaft Ampass. Ab hier führt ein kupierter Panoramaweg oberhalb des Tales bis nach Matrei am Brenner, ab hier geht es bis zum Brennerpass stets bergauf. Es ist geschafft und bis zur schönen Altstadt von Sterzing heißt es nur noch die Abfahrt genießen. Einen Cappuccino oder ein kühles Bier haben wir uns verdient. Wer sich die lange Auffahrt sparen möchte, kann ab Matrei den Zug zum Brenner nutzen, der Sie in 20 Minuten nach oben bringt. (fakultativ ca. € 20,– pro Person/Fahrt zahlbar vor Ort). 75 km Hm 1200 (500)↑  [F/–/A]

4. Tag: Sterzing - Welsberg
Vorbei an der Festung Franzensfeste gelangen wir ins Pustertal. Die Mühlbacher Klause, heute beliebter Standort für zahlreiche Freilicht-Veranstaltungen, war einst Zollstation zwischen den Grafschaften Görz und Tirol. Seine rechteckige Architektur beeindruckt. Dem Flusslauf der Rienz folgend erreichen wir schließlich das malerische Bruneck und genießen eine Pause in einem der schönen Stadtcafes. Wir nehmen wieder Fahrt in östlicher Richtung auf und erreichen Welsberg.
 80 km Hm 900↑ [F/–/A]

5. Tag: Welsberg - Pieve di Cadore
Eine beeindruckende Etappe steht bevor. Kurz nach dem Toblacher See eröffnen sich schöne Ausblicke auf die einmalige Gesteinsformationen der Drei Zinnen. Unser Radweg auf der umgebauten Bahntrasse der ehemaligen Dolomitenbahn fordert bis zur Provinzgrenze nochmals unsere Kondition. Im Anschluss werden wir mit einer gemütlichen Abfahrt bis zur Dolomitenstadt Cortina d'Ampezzo belohnt. Unsere Höhenmeter der Reise haben wir nun fast geschafft. In leicht fallendem Gelände gelangen wir durch das Boite-Tal nach Pieve di Cadoro am schönen Lago di Pieve. 80 km Hm 750↑ [F/–/A]

6. Tag: Pieve di Cadore - Conegliano
Unser Tagesziel die Prosecco-Region Conegliano erreichen wir nach einer langen, jedoch flachen Etappe. Longarone, eine Stadt mit beeindruckender Vergangenheit, und Belluno am Fluss Piave laden zu Zwischenstopps ein. Conegliano bildet zusammen mit Valdobiadene die Heimat des Proseccos und beherbergt traditionsreiche Weinbauschulen. 100 km Hm 750↑ [F/–/A]

7. Tag: Conegliano - Jesolo
Jesolo, Ferienort an der schönen Adria, ist Ziel der letzten längeren Etappe. Villen des italienischen Baumeisters Palladio säumen den Wegrand und zeugen vom Reichtum der ehemaligen Seemacht. Entlang des Sile-Flusses gelangen wir zur Adria und von dort immer dem Meer entlang nach Jesolo. Ab hier heißt es  "Dolce far niente". Bei Pizza und Pasta wird die Ankunft gefeiert. 120 km Hm 200↑ [F/–/A]

8. Tag: Jesolo - Punta Sabbioni - Jesolo
Von Jesolo zum Punta Sabbioni, der Bootsanlegestelle nach Venedig, führt ein schöner Radweg. Die Räder werden im "Parkhaus" geparkt und ein Schiff bringt uns zur Lagunen-Stadt. Die Besichtigung der alten Handelsstadt erfolgt auf eigene Faust. Am späten Nachmittag erfolgt die Rückfahrt. Ein letztes Mal satteln wir unsere Räder und fahren zurück nach Jesolo. 48 km Hm 20↑ [F/–/A]

9. Tag: Mit dem Bus zurück nach München. Morgens holt Sie der Bus samt Räder vom Hotel ab. Die Ankunft in München erfolgt gegen 17-18 Uhr Uhr [F/–/–]
 

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 8 x Übernachtung in guten Hotels im DZ
  • 8 x Halbpension
  • Täglicher Gepäcktransfer
  • Bustransfer inklusive Radtransport zurück nach München
  • Reiseleitung durch einen DAV Summit Club Bike Guide

Bei uns außerdem enthalten

  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

8–12 Personen

Reisedokumente

Personalausweis oder Identitätskarte

Zusatzkosten:

Mittagessen und Getränke

Zusatzinformationen:

Einzelzimmerzuschlag: € 200,–
Einzelzimmer nur begrenzt verfügbar

Unterbringung

Sie übernachten in Drei- und Vier-Sterne-Hotels und familiengeführten Gasthöfen mit hervorragender regionaler Küche. Zum Teil erfolgt das Abendessen in einem Restaurant vor Ort. 

Anforderungen

Voraussetzungen

Einfache, jedoch konditionell fordernde Trekkingrad-Transalp. Gesundheit und Kondition für Strecken mit durchschnittlich 78 km und 750 Höhenmetern im Anstieg. Eine Durchquerung für sportlich ambitionierte Radfahrer, die gerne den ganzen Tag auf dem Fahrrad sitzen.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeRATVEN
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Zimmeraufpreis

Einzelzimmerzuschlag: € 200,–
Einzelzimmer nur begrenzt verfügbar

Termine Sa 13.06.2020 bis So 21.06.2020
ab 1.395,- €

Sa 22.08.2020 bis So 30.08.2020
ab 1.395,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Jonas Dams

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Jonas Dams
Telefon: 089 / 642 40 129Telefon: 089 / 642 40 129
E-Mail sendenE-Mail: dams@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 22.07.17 bis 30.07.17 sagte Mario F.:

    sehr abwechslungsreich und sportlich herausfordernd

    sehr gute Hotels zur Akklimatisierung

    etwas schwieriger als im Reiseblatt dargestellt

  • Zum Reisetermin vom 24.06.17 bis 02.07.17 sagte Gertrud H.:

    „Landschaftlich und sportlich ein tolles Erlebnis! Mit Führung gut zu schaffen, da die ganze Logistik hervorragend gelöst ist. man kann sich komplett aufs Radfahren konzentrieren ohne die Fahrt wegen Routenschwierigkeiten zu unterbrechen. Prima Organisation von Gepäcktransport und Hotelunterbringung.“

  • Zum Reisetermin vom 24.06.17 bis 02.07.17 sagte Peter S.:

    „Mit meinem Alter bin ich sehr gut mitgekommen. Die Eindrücke über Brenner etc. waren gewaltig. Es war für mich wie ein Rausch! Die vielen baulichen, kulturellen und botanischen Eindrücke auf der ganzen Fahrt waren einfach gigantisch. Auch die Gruppe und unser Guide haben sehr harmonisch zum Erlebnis beigetragen.“