Transalp: Der Klassiker von Leutasch an den Gardasee

Beschreibung

  • Mittelschwerer Alpencross, 9 Tage
  • Gute Hotels und Gasthöfe
  • Hochalpine, aber gut fahrbare Pässe
  • Val d‘Uina-Schlucht und Schlinigpass
  • Bilderbuchlandschaft im Val Mora
  • Der mächtige Ortler und die Brenta-Dolomiten
ab € 1.350,- pro Person

Programm

Diese Tour ist einfach eine runde Sache: gut fahrbare Trails und Schotterwege, eine Vielzahl landschaftlicher Highlights, hochalpine Pässe und homogene Tagesetappen – nicht umsonst ist diese Route so beliebt!

Val d'Uina und Val Mora

Wahrlich spektakulär ist der in den Fels gehauene Weg durch das Val d'Uina, atemberaubend die Blicke in die Schlucht und auf den Weg, der hoch über der Schlucht durch die Felsen verläuft. Nicht weniger schön, jedoch völlig anders: das Hochtal Val Mora. Umgeben von mehreren über 3000 m hohen Gipfeln besticht das Tal durch seine karge Schönheit – unten, die im Sommer von zwei Almen genutzten, sanften Almwiesen und darüber die felsigen, schroffen Gipfel.

Gut fahrbare Pässe und flowige Trails
Erst auf bestem Schotter, dann auf perfektem, flowigem Trail direkt am Flussbett entlang geht es durch das Val Mora – Fahrspaß pur! Super der Downhill vom Fernpass, auf dem alten Karrenweg der Römer. Auf Schotterwegen oder einer schmalen Pass-Straße am Gavia-Pass sind die Anstiege alle gut, fast spielerisch fahrbar. Lediglich zwei kurze Schiebepassagen im Val d' Uina  und zum Passo Bregn da l'Ors sind zu überwinden – das macht das Alpencross-Feeling perfekt!


1. Tag: Individuelle Anreise nach Leutasch
Anreise und Tourbesprechung. Bereits bei der Anreise nach Leutasch bei Leutasch beeindrucken die Blicke auf das mächtige Wettersteinmassiv und auf die hoch aufragenden Gipfel des Karwendel. Treffpunkt um 18:00 Uhr im Hotel, Begrüßung und Empfang durch Ihren DAV Summit Club Bike-Guide. Tourbesprechung und gemeinsames Abendessen. [–/–/A]

2. Tag: Leutasch – Imst
Ideal für den Einstieg in die Alpencross-Woche ist der gemütliche Anstieg durch die Leutasch. Immer am Fluss entlang verläuft der Weg sanft ansteigend bis ins Gaistal. Vorbei an zahlreichen Almen fahren Sie gemütlich zwischen der Mieminger Kette und dem Wettersteingebirge hindurch zur Ehrwalder Alm. Der erste Anstieg ist geschafft! Direkt über Ihnen erhebt sich imposant die Zugspitze, 2962m. Nach einer rasanten Abfahrt folgt der Anstieg zum Fernpass, den Sie auf wunderschönen Trails und Schotterwegen entlang der alten Römerstraße überwinden. Unser Hotel nach dieser ersten Etappe ist am Rande der Lechtaler Alpen in Imst. [F/–/A]
ca. 80 km, ↑1400 ↓1500 hm

3. Tag: Imst Sent
Der zweite Tagesabschnitt führt uns zunächst ins berühmte Pitztal hinein und anschließend über die Pillerhöhe. Hier erwarten uns traumhafte Blicke hinunter ins Inntal, bevor wir in ebendieses auf flotter Abfahrt hinabfahren. Auf flowigen Radwegen geht es weiter talaufwärts bis ans Dreiländereck kurz vor Martina. Weiter am Inn geht es nun auf schweizer Boden entlang bis in das idyllisch gelegene kleine Örtchen Sent, direkt am Fuße der Uina Schlucht. [F/–/A]
ca. 80 km, ↑1700 ↓1400 hm

4. Tag: Sent – Val Müstair
Ein absolutes Highlight der Tour ist dieser Tag: Mit bestem Bircher Müsli gut gestärkt treten Sie die Fahrt durch die Uina-Schlucht an. Auf breitem Schotterweg, der abwechselnd links und rechts des tosenden Baches verläuft, geht es bis zur Uina Dadaint, einer kleinen Alm auf der hervorragender Almkäse gemacht wird. Ab hier wird es richtig spannend. Der breite Weg wird immer schmaler und zu einem anfangs noch gut fahrbaren Trail, bis man schließlich über einen schmalen Steg die eigenliche Felsenschlucht erreicht. Spektakulär verläuft der Weg hoch über der Schlucht direkt durch die Felsen. Nach ca. 200 Hm endet die Schlucht und wir fahren auf Trails bis zum Schlynig-Pass auf 2295 m und von dort zur Sesvenna-Hütte, wo wir uns eine Einkehr verdient haben. Es folgt eine flotte Abfahrt hinab ins Vinschgau, dass wir jedoch zügig in Richtung Münstertal wieder verlassen. In Val Müstair nächtigen wir nach dieser Königsetappe. [F/–/A]
ca. 40 km, ↑1800 ↓1500 hm

5. Tag: Val Müstair – Santa Caterina
Durch das Val Vau erreichen wir über Döss Radond das idyllisch gelegene Hochtal Val Mora: Sanfte Almwiesen, Einsamkeit und schroffe Berggipfel prägen das Landschaftsbild. Erst leicht bergab geht es auf breitem Schotterweg flott dahin, bis der Weg in einen gut fahrbaren, flowigen Trail direkt am Flussbett entlang übergeht. Kurz nach dem Passo Val Mora, 1934 m, überrascht uns der Blick auf die beiden tiefblauen Stauseen "Lago di Cancano" und "Lago di Fraéle". In dem kleinen Rifugio direkt am See wird klar, dass wir uns jetzt auf italienischem Boden befinden, die Kommunikation auf deutsch wird schwierig, nur gut, dass so wichtige Sachen wie Spaghetti und Cappuccino noch verstanden werden! Nach der gemütlichen Einkehr geht es in endlosen Kehren hinab nach Bormio und von dort bis Santa Caterina. [F/–/A]
ca. 60 km, ↑1600 ↓1250 hm

6. Tag: Von Santa Caterina – Dimaro
Der höchste Punkt der Tour, der Gavia-Pass, 2621m wird heute erreicht. Direkt vor dem Hotel beginnt die schmale Pass-Straße die gleichmäßig ansteigend bis zur Passhöhe hinauf verläuft. Unten noch von zahlreichen Almwiesen und Wäldern umgeben wird die Landschaft zunehmend karger und alpiner, immer wieder öffnen sich beeindruckende Blicke auf die teils schneebedeckten weit über 3000 m hohen Gipfel. Die mächtige Ortlergruppe bildet hier ein fantastisches Panorama. Die Passhöhe, die auch schon oft während des Giro d'Italias überquert wurde, ist für alle das Ziel: hier trifft man zahlreiche Moutainbiker und Rennradfahrer. Nach einer kurzen Pause beginnt die wunderschöne Abfahrt hinab Richtung Ponte di Legno. Wir nehmen jedoch bereits kurz vor dem Ort eine Abkürzung über einen Waldweg direkt hinüber zum Tonale-Pass, den wir nach kurzer Auffahrt erreichen. Eine weitere rasante Abfahrt führt uns hinunter ins berühmte Val di Sole bis nach Dimaro. [F/–/A]
ca. 70 km, ↑1450 ↓2400 hm

7. Tag: Dimaro – Fiève
Durch dichten, tiefgrünen Wald verläuft die Auffahrt angenehm schattig bis nach Madonna di Campiglio. Landschaft und Vegetation hier in den Südalpen haben sich im Gegensatz zu den vorherigen Tagen bereits deutlich verändert. Weiter durch das Zentrum des bekannten Skiortes und auf einem gemütlichen Höhenweg bis zum Rifugio Valesinella. Vorbei am beeindruckenden Wasserfall kurz und steil hinunter, bevor es wieder hinauf zum Lago Val d'Agola geht. Hier geht der Weg in einen schmalen Trail über, der sich bis zu dem bei allen Bikern wohlbekannten Passo Bregn da l'Ors, 1836 m, hinaufzieht. Hier eröffnen sich nochmals wunderschöne Blicke auf die umgebenden Gipfel der Brenta-Dolomiten. Danach erst auf schönem Trail, dann auf Schotter hinab in Richtung Ponte Arche. [F/–/A]
ca. 60 km, ↑1950 ↓2250 hm

8. Tag: Campo Lomaso Gardasee
Durch die sanfte "Gardaseelandschaft" mit ihren bewaldeten, hügeligen Bergen geht es heute nochmals auf schönem Waldweg hinauf Richtung San Giovanni. Danach folgt eine abwechslungsreiche Abfahrt auf schönen Trails, schmalen Beton- und Waldwegen hinunter nach Ville del Monte. Bereits nach dem ersten Drittel der Abfahrt eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf den tief unter uns liegenden Gardasee - Das Ziel ist bereits zum Greifen nah! Nochmals hinüber nach Campi und auf spannender Abfahrt quasi im Sinkflug hinab nach Riva. Es bleibt Zeit, die Ankunft direkt am See bei einem Gelato oder einem kühlen Bier zu feiern. Anschließend geht es per Schifffahrt über den See nach Malcesine. Ein Alpencross mit über 10.000 Höhenmtern sowohl bergauf als auch bergab liegt hinter uns und wir können dies bei einem gemeinsamen Abschiedsessen feiern. [F/–/A]
ca. 30 km, ↑800 ↓1200 hm

9. Tag: Rücktransfer von Malcesine nach Leutasch
Nach dem Frühstück Rücktransfer nach Leutasch. Ankunft gegen 13:00 Uhr. [F/–/–]

Die Etappen
1. Etappe: Leutasch – Imst: 80 km, 1400 hm↑ 1500 hm↓
2. Etappe: Imst – Sent: 80 km, 1700 hm↑ 1400 hm↓
3. Etappe: Sent – Val Mustair: 40 km, 1800 hm↑ 1500 hm↓
4. Etappe: Val Mustair – Santa Caterina: 60 km, 1600 hm↑ 1250 hm↓
5. Etappe: Santa Caterina – Dimaro: 70 km, 1450 hm↑ 2400 hm↓
6. Etappe: Dimaro – Campo Lomaso: 60 km, 1950 hm↑ 2250 hm↓
7. Etappe: Campo Lomaso – Gardasee: 30 km, 800 hm↑ 1200 hm↓

Gesamt: 420 km, 10700 Hm↑ 11500 Hm

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 8 x Übernachtung in guten Hotels und Gasthöfen im DZ
  • 8 x Halbpension
  • Täglicher Gepäcktransfer
  • Bustransfer inklusive Radtransport zurück nach Leutasch
  • Reiseleitung durch einen DAV Summit Club Bike-Guide

Bei uns außerdem enthalten

  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

8–12 Personen

Reisedokumente

Personalausweis oder Identitätskarte

Zusatzkosten:

Mittagessen und Getränke

Unterbringung

Sie wohnen in schönen Drei- und Vier-Sterne-Hotels in ausgesuchter Lage. Die Mehrzahl der Hotels verfügt über einen eigenen Wellnessbereich. Gemütlich die Übernachtung im familiengeführten Gasthof Val d‘Uina. Genießen Sie die Ruhe und Idylle in dem kleinen Ort sowie die hervorragende Schweizer Küche – hier kocht der Chef noch höchstpersönlich!

Anforderungen

Voraussetzungen

Konditionell mittelschwerer, jedoch fahrtechnisch einfacher Alpencross auf leichten Trails und Schotterwegen. Kondition und Gesundheit für Strecken bis 80 km und 2000 hm im Aufstieg.
Die Teilnahme mit einem E-Mountainbike ist bei dieser Reise ausgeschlossen. 

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^°°

Details

BuchungscodeRAMUIN
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Zimmeraufpreis

Einzelzimmerzuschlag: € 140,–
Einzelzimmer nur begrenzt verfügbar
Kein Einzelzimmer in Sur En

Termine Sa 11.07.2020 bis So 19.07.2020
ab 1.350,- €

Sa 05.09.2020 bis So 13.09.2020
ab 1.350,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Jonas Dams

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Jonas Dams
Telefon: 089 / 642 40 129Telefon: 089 / 642 40 129
E-Mail sendenE-Mail: dams@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 29.07.17 bis 06.08.17 sagte hein s.:

    Wieder eine sehr schöne Tour.

    Hervorragender Guide

  • Zum Reisetermin vom 29.07.17 bis 06.08.17 sagte Günter L.:

    Hatten zum Glück sehr gutes Wetter und eine Sehr Harmonische Gruppe, daher war diese Tarnsalp ein super Erlebnis, da guter Zusammenhalt. Dies ist auch unserm Reiseleiter zu verdanken, der alles immer gut im Griff hatte.

    Danke nochmal für diese schöne Tour Christian

  • Zum Reisetermin vom 29.07.17 bis 06.08.17 sagte Peter B.:

    „Super Guide Christian Klammert“

  • Zum Reisetermin vom 29.07.17 bis 06.08.17 sagte Alix v.:

    Die schönste Transalp, die ich mit dem DAV Summit Club gefahren bin, mit dem besten Guide (Christian Klamert hat einen perfekten Job gemacht) und dazu noch bei super Wetter. Besser geht`s nicht.

    Die km- und hm-Angaben der einzelnen Etappen sollten in der Ausschreibung korrigiert werden.